ERFOLG
Qualität bringt
Methoden Gewohnheiten zu ändern ist für Menschen das schwierigste überhaupt. Wissen allein reicht dafür in den meisten Fällen nicht aus. Das hat wahrscheinlich jeder schon einmal erlebt. Viele Menschen wissen, dass es gesund ist, regelmäßig Sport zu treiben, tun es aber trotzdem nicht. Die meisten Raucher wissen, dass rauchen ungesund ist. Trotzdem rauchen sie weiter. Vielleicht wissen Sie, wie gutes Zeit- und Aufgabenmanagement funktioniert, wenden es aber nicht konsequent an. In meinen Seminaren und Vorträgen nutze ich natürlich die klassischen Methoden der Wissensvermittlung mit allen zur Verfügung stehenden Medien. Darüber hinaus begreife ich meine Person als ganzes als Veränderungsinstrument. Alle Inhalte, die ich lehre, wende ich selbst an und lebe sie vor. Dadurch kann ich sie mit absoluter Authentizität transportieren. Diese "Werkzeuge" benutze ich in meinen Seminaren sehr zielorientiert: Körpersprache, d.h. Gestik, Mimik Verhalten im Raum sind bei mir nicht zufällig, sondern auf das Ziel ausgerichtet und situativ eingesetzt Stimme, d.h. Tonalität, Pausen, Lautstärke. Entscheidende Botschaften markiere ich analog, so dass sie garantiert im Unterbewusstsein ankommen Steuern von Aufmerksamkeit (weg vom Problem über Ressourcen zur Lösung) Sprache der Veränderung. Sie beeinflusst unser Leben. Ständig. Überall. Bewusst oder (noch besser) unbewusst Neben verschiedenen Trainerausbildungen und den Werkzeugen daraus nutze ich in meinen Seminaren viele Werkzeuge aus dem NLP (Neurolinguistisches Programmieren). Das ist manipulativ? Stimmt. Ich will Sie in meinen Seminaren ja auch maximal beeinflussen, damit es etwas bringt. Was nützt Ihnen ein Seminar, welches nichts verändert? Aber keine Angst, es hat nichts mit Hokus-Pokus zu tun und es wird (ganz nach den Maximen des NLP) nichts zu Ihrem Nachteil verändert. Sie haben allenfalls nach einem Seminar mehrere Möglichkeiten, sich in einer Situation zu verhalten, die Ihnen vorher nicht zugänglich waren. Dadurch werden Sie flexibler und in mehr Situationen erfolgreicher.
Erfolg buchstabiert man T-U-N
AGB
© Holger Backwinkel 
Methoden
Zahlen, Daten, Fakten: Persönliches Geboren 1975 Personalentwicklung seit 1996 Verheiratet Einen Sohn Hobbies: Kampfkunst Motorrad fahren Meine Arbeit Veröffentlichungen: “Schneller lesen” Buch, 2001 “Telefonieren” Buch, 2003 “Rhetorik von A - Z” Hörbuch, 2007 2008: Hörbuch: “NLP von A - Z” 2011: App des Jahres für iPhone (”Schneller lesen”) 2012: Buch “Erfolgreiches Coaching für Teams” gemeinsam mit Martina Schmidt- Tanger